News

Nachhaltig & zukunftsfähig

Spirit Design goes SchumBeta

13.11.2012
stefan_schumbeta_4

Eine Veranstaltung, deren Ambition „Mit Unternehmertum und Innovation eine nachhaltige Zukunft gestalten“ lautet: Die branchenunabhängige Ideenkonferenz SchumBeta. Wir von Spirit Design waren natürlich dabei.

Am 10. und 11. November 2012 trafen sich engagierte Köpfe in Wien bei „SchumBeta – Nachhaltigkeit als Motor für Innovation“. Die Ideenkonferenz für Start-ups, Querdenker und visionäre Unternehmen bietet einen regelmäßigen, inspirierenden Treffpunkt für zwei Tage Wissensaustausch in entspannter Atmosphäre, mit viel Raum zum Netzwerken und Austausch von Ideen. Darunter findet sich ein bunter Mix an Lösungsvorschlägen und neuen Impulsen etwa aus den Bereichen Corporate Social Responsibility, Marketing, Ethik oder Produktentwicklung.

Das deklarierte Engagement der Plattform liegt darin, Branchengrenzen zu überwinden und zum Neu- sowie Andersdenken anzuregen. SchumBeta wendet sich damit gegen einen abgenutzten, viel zitierten aber hohlen Innovationsbegriff. Die Initiative gilt Innovationen im Sinne der Nachhaltigkeit und setzt sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft ein.

Ein Umfeld, das für uns von Spirit Design wie geschaffen ist: Auch unser erklärtes Ziel liegt darin, Lösungen für zukünftige Herausforderungen und dadurch ein sinnstiftendes Wertangebot für Konsumenten, Gesellschaft und Umwelt zu kreieren. Einblicke in unsere Strategien, Methoden und Erfahrungen gab Stefan Arbeithuber, Head of Innovation, in seiner Session zum Thema „Business Design – Schaffung zukunftsfähiger Produkt-Dienstleistungs-Systeme“. Er zeigte, dass die meisten gängigen Strategien zur Überwindung von Umwelt- und Ressourcenproblemen, anstatt das bestehende Wirtschaftssystem zu verändern, den bestehenden Kreislauf fortsetzen und über weitere Produkte auch mehr Abfall schaffen.

Mit Praxisbeispielen aus dem Business Design verdeutlichte Stefan Arbeithuber, wie wir für unsere Auftraggeber alternative Lösungsszenarien entwerfen. Zentral dabei ist es, Wertschöpfung nicht ausschließlich über materielle Güter zu definieren, sondern Dienstleistungen in die Betrachtungen mit einzubeziehen. Unternehmen bietet sich damit die Chance, nicht nur über neue, ressourcenintensive Produkte Kunden zu gewinnen. Es gelingt ihnen, mit innovativen Services optimierte Wertschöpfungsketten zu gestalten und einen attraktiven Mehrwert für Unternehmen, Gesellschaft und Umwelt zu bieten. So können durch bewährte Design-Methoden neue Partnerschaften und ungewöhnliche Lösungen für eine zukunftsfähige Gesellschaft entstehen.