News

150 Jahre Erfolgstory und Blick in die Zukunft

Rosenbauer | CFT - Concept Fire Truck

23.09.2016
cft_01

Rosenbauer Konzeptstudie des Feuerwehrfahrzeuges der Zukunft. Spirit Design zeichnet für das hoch-innovative Design dieser Weltpremiere verantwortlich.

  • Universell einsetzbar durch multifunktionales Grundkonzept
  • Ergonomisch optimiert aufgrund neuartiger Fahrzeugarchitektur
  • Schadstoffarm und leise mit alternativem Antriebskonzept

Im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläums präsentierte Rosenbauer die Konzeptstudie CFT, mit der der österreichische Feuerwehrausstatter einmal mehr seinen Anspruch auf Technologieführerschaft untermauert. Der CFT ist ein Vorgeschmack auf das Feuerwehrfahrzeug der Zukunft. Die Entwicklungsingenieure legten in enger Zusammenarbeit mit Spirit Design ihr Augenmerk gezielt auf die Fahrzeugarchitektur, um zukünftige Anforderungen an die Feuerwehren konsequent zu berücksichtigen.

Design-driven Innovation

Das Ergebnis ist ein überaus kompaktes und wendiges Einsatzfahrzeug in multifunktionalem und hochinnovativem Design.

Das optimierte Raumkonzept bietet allem Platz, was Feuerwehren für unterschiedliche Einsätze an Equipment benötigen. CFT ist Löschfahrzeug, Hilfeleistungsfahrzeug, Universalfahrzeug und Rettungsfahrzeug in einem, welches sich mit wenigen Handgriffen umgestalten lässt, sodass man darin ebenfalls Verletzte medizinisch erstbehandeln und liegend transportieren kann.

Erste Antworten

Gesellschaftliche und technologische Veränderungen - Stichwort demografischer Wandel, Digitalisierung etc - werden sich auch auf die Organisation und die Technik der Feuerwehren auswirken. Der Concept Fire Truck gibt einige, spezifische Antworten auf die Fragen der Zukunft.

Wie muss Feuerwehrtechnik aussehen, wenn immer weniger Einsatzkräfte tagsüber verfügbar sind, wenn immer mehr Frauen und ältere Menschen im Einsatzdienst tätig sind und wenn Hauptberufliche immer öfter von freiwilligen Feuerwehrleuten unterstützt werden?

Robust, ausfallsicher und zuverlässig - das wird sich nicht ändern. Im Handling wird man künftig jedoch allen Benutzergruppen individuell besser entgegen kommen müssen.

Wie muss ein Feuerwehrfahrzeug designt sein, damit es noch universeller eingesetzt werden kann?

Einsatzstatistiken der Feuerwehren zeigen eine klare Tendenz. Sie haben es -  insbesondere in urbanen Gebieten - immer häufiger mit Technik- und Rettungseinsätzen bei gleichbleibender Anzahl an Brandeinsätzen zu tun. Multifunktional ausgestattete Fahrzeuge geben bereits heute die Antwort auf verschiedene Herausforderungen; In Zukunft wird Multifunktionalität jedoch nicht nur für die Ausrüstung an Bord, sondern für das gesamte Fahrzeug gelten müssen.

Wie kann das ökologische Bedürfnis nach weniger Schadstoff- und Lärmemissionen sinnvoll auch in Feuerwehrfahrzeugen berücksichtigt werden?

Das führt unweigerlich zum Nachdenken über alternative, emmisionsarme Antriebskonzepte.

Neue Philosophie

Es waren unzählige Überlegungen dieser Art, welche die Entwicklungsingenieure bei Rosenbauer dazu bewogen haben, bei der Konzeptstudie des Feuerwehrfahrzeuges der Zukunft neue Wege zu gehen. So sind beim CFT Chassis, Fahrerkabine und Aufbau eine Einheit. Dadurch ergeben sich entscheidende Vorteile für die Fahrdynamik und die Fahrstabilität, eine niedrige Fahrzeughöhe bei zugleich besserer Raumausnutzung und ein höherer Insassenschutz. Der Mannschaftsraum verschmilzt dabei mit der Fahrerkabine zu einem barrierefreien Ganzen und kann für jeden individuellen Einsatzfall adaptiert werden.

Das Projekt CFT steht ebenfalls für völlig neue Herangehensweisen in der Entwicklung von Feuerwehrtechnik. Es ist eine Konzeptstudie, die den Anspruch erhebt, die notwendigen Funktionen im Feuerwehrumfeld zu bedienen und dabei ergonomischer, universeller und umweltfreundlicher zu sein, als alles, was es bisher auf diesem Sektor gab.

Das in der typischen Rosenbauer Formensprache gestaltete Fahrzeug spiegelt Zukunftsorientierung und Innovation wieder - und gibt einen möglichen Eindruck kommender Fahrzeuggenerationen.

Bildrechte: Rosenbauer